Herzlich Willkommen

Gefahrgut-Serie: GF-Übung

Donnerstag, 22. März 2018

So ungewohnt, wie das Thema Gefahrgut für alle Angehörigen der Einsatzabteilung ist, ist es auch für die Gruppenführer. Natürlich hat man was dazu gelernt, vielleicht auch mal in eine Übung einfließen lassen. Doch im normalen Dienstbetrieb brauchen auch die Gruppenführer Gefahrgut allenfalls als Treibstoff fürs Löschfahrzeug. Darum war im Rahmen der Gefahrgut-Übungsserie natürlich auch die Frühjahrs-Übung der Gruppenführer diesem Thema gewidmet.

Als Referent des Abends hatte man sich über persönliche Kontakte Ronald Richter angelacht, der bei der BF Karlsruhe in der Branddirektion arbeitet und bei größeren Einsätzen als Direktionsdienst vor Ort ist. Auch er gab gleich zu, dass selbst bei einer großen Feuerwehr wie der in Karlsruhe die Einsätze mit Gefahrgut zahlenmäßig nur einen ganz kleinen Anteil darstellen. Gleichwohl kann der Aufwand zum Abarbeiten der Lage immens sein.

Beruhigende Worte hatte er für die versammelten Gruppenführer gleich zum Auftakt des Abends. Bei jedem Gefahrguteinsatz müsse schließlich einer der Depp vom Dienst sein - vorzugsweise der Gruppenführer des Löschfahrzeugs, das zuerst an der Einsatzstelle eintrifft. Und das garantiert nicht dafür vorbereitet, konzipiert, ausgestattet ist, einen Gefahrguteinsatz allein abzuwickeln, ganz abgesehen davon, dass weder GF noch Mannschaft sich diesen Einsatz ausgesucht haben.

Verblüffend viel lässt sich dann aber doch mit der ersten Fahrzeugbesatzung machen, egal wie groß, komplex oder langwierig sich der Einsatz im Endeffekt gestaltet. Hauptsache mal abgesperrt, grob erkundet und vielleicht sogar noch eine Menschenrettung durchgeführt. Bloß nicht versuchen, mit völlig unzureichender Schutzausrüstung Arbeiten zu machen, die ebensogut eine halbe Stunde später von Experten mit passender Ausrüstung erledigt werden können! Solange die Lage stabilisiert ist - und wenn das vorläufig nur die Einrichtung einer Sperrzonge ist - hat die erste Fahrzeugbesatzung allen weiteren Kräfte die Zeit geschaffen, den Einsatz ordentlich und ohne unnötige Eigengefährdung abzuarbeiten.

Zum Verinnerlichen von ein paar Grundregeln wurden ein paar Szenarien im Planspiel abgearbeitet, einige weitere anhand von Bildern und Erzählungen. Vielen Dank für den Abend, nach dem die Gruppenführer aus Wiernsheim etwas beruhigter in den Einsatz gehen dürften, falls irgendwann mal wieder Gefahrgut als Einsatzstichwort auf den Meldeempfängern steht!

Autor: rkue,     Erstellt: 30. 03. 2018,     Aktualisiert: 27. 10. 2021,    

Bildergallerie (3 Bilder)